Tiergesundheit


Hüftsgelenksdysplasie

Die HD (Hüftsgelenksdysplasie) ist eine erblich bedingte Fehlbildung des Hüftgelenkes. Hüftgelenkspfanne und Oberschenkelkopf sind nicht passend für einander geformt. HD kann ein- oder beidseitig auftreten. Fortschreitende Arthrose begleitet von starken Schmerzen sowie Einschränkungen in der Bewegung sind die Folge der ungleichmäßigen Belastung. Nur durch Röntgenuntersuchungen die in Narkose oder Sedierung durchgeführt werden müssen kann eine zweifelsfreie HD-Diagnose gestellt werden. Behandlungsmethoden waren bisher Schmerzbehandlung und oder schwierige Operationen wie z.B. ein künstliches Hüftgelenk.

                                       
Keine HD
Grad A/B
Mittlere HD
Grad C
Schwere HD
Grad D/E

Nun gibt es eine sehr einfache schnelle und preiswerte Operation, die dem Hund die Schmerzen nimmt. (Denervation der Hüftgelenkskapsel)Bei dieser Operation werden die schmerzleitenden Nervenfasern des Hüftgelenkes durch einen kleinen Schnitt bzw. durch Durchscharben mit einem scharfen Löffel abgetragen bzw. durchtrennt.Als Folge der gelungenen Operation kann man schon nach 24 Stunden eine erhebliche Verbesserung beim Hund beobachten.Schmerzfreies Laufen ermöglicht eine bessere Schmierung des Gelenkes, Aufbau der in Mitleidenschaft gezogenen Muskulatur und Beseitigung der Fehlstellung, die Folge der großen Schmerzen war.Die Erfolgsquote liegt derzeit bei bis zu 95% und stellt eine völlig neue Perspektive da.